Trüffeljäger Bambina-Valentina

Schimmel (roan) mit braunen Platten und Tan-Abzeichen (focato)  

SH: 44 cm   WT: 14.02.2014

HD: A2;  Patella: 00; JE: N/N (frei); LSD N/N (frei); Furnishing F/f (Träger); Augenuntersuchung ohne Befund (28.06.18)

Bambina-Valentina ist, eher etwas lagottountypisch, die Ruhe in Person. Sie ist sehr souverän und lässt sich durch Nichts aus der Ruhe bringen. Sie ist sehr anschmiegsam und zieht sich aber auch gerne zurück. Für Kunststücke kann man sie nicht begeistern - eben eine kleine Diva!

 

Trüffeljäger Bambina-Valentina - Unser kleines Farbwunder!

 

Bambina wurde zum Valentinstag im Hause "Trüffeljäger" geboren. Ihr Geburtsdatum und die Farbe, anfangs Braun/Weiß mit roten Tan-Abzeichen, versprach, dass sie eine ganz besondere Lagotti werden sollte.

Tan ist ein rezessives Farbmuster und kann über viele Generationen "unsichtbar" vererbt werden. Beim Lagotto nennt man diese Farbe Focato. Bekannt ist es z.B. beim braunen Dobermann (brown & Tan).

Im Prinzip ist Focato, oder Black & Tan oder Braun mit Brand einen Grundfarbe der Hundewelt. Sie ist am A-Locus (Agouti) verankert und kommt nur reinerbig zum Vorschein. Somit muss von beiden Elterntieren das verantwortliche Gen für b&t (at) mitgegeben worden sein. Manche Lagotti sind auch Ay (gelb, sable). Dieses Gen ist dominant über at und benötigt nur ein Gen zur Ausprägung.

Aber!!! Gene andere Loci spielen beim Lagotto noch eine viel dominantere Rolle.

Am K-Locus, verantwortlich für Schwarz (Lagotto modifiziertes Braun) sind viele Lagotti reinerbig (KB/KB). Solche Hunde können in der nächsten Generation niemals  Welpen mit den Farbmustern des A-Locus hervor bringen (Sable, Wildfarben und Focato).

Dann kommt noch der E-Locus (Extension) dazu. Hier spielt das rezzesive e beim Lagotto eine beachtliche Rolle! Bekommt ein Welpe von beiden Eltern das e (keine Ausbildung von Schwarz (Eumelanin)), also e/e, dann haben wir den klassischen weissen (creme, gelb, orange) Lagotto, dessen Phänotyp alle anderen Allele des K- und A-Locus verdeckt!

 

Bambinas Eltern hatten keine Tan-Abzeichen. Beide waren Braun, b.z,w. Braun/Weiß, aber eben nicht reinerbig für Schwarz (Lagotto Braun b/b)(KB/-)

 

Wenige Tage nach Bambinas Geburt kam langsam ihre Schimmelfärbung (roan) durch und im Alter von wenigen Wochen war sie farbtechnisch ein neuer Hund. Durch die Schimmelung zeigten sich nun auch an den einstmals weissen Beinchen, Brust und Po kräftig rostrote Tan-Abzeichen (focato). Nach der ersten Babyschur, die weißen Haarspitzen waren nun komplett weg, erschien Bambina komplett braun mit rotem Tan. (s. Fotos). Im jugendlichen Alter wechselte sie so, je nach Haarläge, mehrmals ihr Aussehen.

Durch das Aufhellungs-Gen (G), das sich wie eine Tarnfarbe (Laubfarbe Grau/Braun), bei fast allen Lagottis im erwachsenen Alter durchsetzt, hat sich die besondere Färbung auch bei Bambina fast föllig verwässert, wobei der rote Tan-Ton viel eher verblasste als das kräftige Braun des Rumpfes.

 

Noch was zu "roan". Meiner Meinung nach gibt es drei verschiedene Arten der Braun(oder Orange)-Schimmelungen beim Lagotto.

Zum Einen die aus vielen Tüpfeln, die den ganzen Hund mit voranschreitenden Alter überziehen.  (nicht verwechseln mit grösseren Platten bei Braun/Weiß)

Zum Zweiten, sind vielen Lagottis mit unzähligen winzigen braunen Sprenkeln übersät, die ganz typisch für die Rasse sind. Diese werden Roano-Marrone (Braunschimmel) genannt.

Zum Dritten, wie bei Bambina, stehen braune und weisse Haare ganz dicht zusammen und scheinen aus einer Basis zu entspringen. Dies ergibt eine sehr homogene Braunfärbung im juvenilen Alter. Hier betrifft es das echte Rouano, dessen Begriff der Pferdezucht entstammt.

Die zwei letzteren Fälle zeigen im juvelinen Alter, ab spätestens einer Woche, durchgefärbte Ballen. 

Genauso können orange und sable Lagotti geschimmelt sein und die dann erst nach der ersten Schur, vornehmich auf dem Rücken, duchfärben.

 

Da Bambinas Färbung in der Hundewelt relativ selten ist, nahm Frau Dr. Laukner (Laboklin) sie als Paradebeispiel in ihr Buch (erschienen Herbst 17) "die Genetik der Fellfarben beim Hund" auf.